DAILY DEADLINE

NEWS UND AKTUELLES

21/12/2017

Herz, Humor, Horror, Halleluja: Die besten Weihnachtsfilme

Christmas Header

Es kann nicht immer DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL sein. Daher haben wir euch zum Fest der Liebe unsere besinnlichen Filmfavoriten zusammengestellt. Die gehen immer.

 

DEADLY GAMES – ALLEIN GEGEN DEN WEIHNACHTSMANN
(René Manzor, 1998, OT: 3615 code Père Noël)

Die coole Variante von KEVIN – ALLEIN ZU HAUS ist nicht nur ein Jahr älter, sondern ein echter Thriller-Klassiker, der zudem gerade erstmals auf Blu-Ray erschienen ist.

 

AND ALL THROUGH THE HOUSE aus GESCHICHTEN AUS DER GRUFT
(Robert Zemeckis, 1998, Tales from the Crypt Season 1, Episodes 2: And All Through the House)

Zum ersten Mal wurde die Geschichte 1972 von Regisseur Freddie Francis  in TALES FROM THE CRYPT zu Film gebracht. Die GESCHICHTEN AUS DER GRUFT TV-Serie griff die Geschichte ebenfalls auf und serviert einen der am bösartigsten dreinschauenden Santas ever! Der Cryptkeeper hat mit “Have Yourself A Scary Little Christmas” auch so ziemlich die besten Weihnachtslieder am Start.

 

STIRB LANGSAM
(John McTiernan, 1988, OT: Die Hard)

Okay, das ist jetzt keine Überraschug. Aber kein Action-Film hat jemals eine so schöne Weihnachtsstimmung mit Thrill verbunden oder gar erst erzeugt. Yippee-ki-yay, Motherfucker.

 

BUDDY – DER WEIHNACHTSELF
(Jon Favreau, 2003, OT : Elf)

Niemand macht Will Ferrell bei Mainstream-Comedy der Marke “strange” ernsthaft Konkurrenz. Schräg. Lustig. Herzlich. Weihnachtlich.

 

SANTA’S SLAY – Blutige Weihnachten
(David Steiman, 2005, OT: Santa’s Slay)

Nicht nur wegen des herzigen Wortspiels verdient dieser Film einen Platz auf dieser Liste, sondern auch weil Bill Goldberg als böser Santa echt fies ist – und der Film abgedreht-blutig.

 

BAD SANTA
(Terry Zwigoff, 2003 / Mark Waters, 2016)

Ob Teil 1 oder 2, beide sind gleichermaßen menschenfeindlich und dabei zugleich irrsinnig komisch. Politisch korrekt your ass! Also genau das richtige für Weihnachten.

 

A CHRISTMAS HORROR STORY
(Grant Harvey, Steven Hoban, Brett Sullivan, 2015)

Eine tolle Anthologie, die böse und spannend zugleich ist und mit einem super Krampus aufwartet. Daneben gibt es William Shatner zu sehen.

 

JESSY – DIE TREPPE IN DEN TOD
(Bob Clark, 1974, OT:  Black Christmas / Gren Morgan, 2006)

Das Original aus dem Jahr 1974 genießt bei vielen Slasher-Fans Kultstatus, das ungleich härtere Remake legt Gore und Girls unter den Baum.
 

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN
(Bob Clarke, 1983, OT: A Christmas Story)

Und noch einmal Regisseur Bob Clarke. Die in den 40er Jahren spielende Komödie mit dem damaligen Kinderstar Peter Billingsley sollte einfach jeder kennen, auch wenn der Film in Deutschland bisher nicht auf DVD oder Blu-Ray erschienen ist.

 

JACK FROST – DER EISKALTE KILLER
(Michael Cooney, 1997)

Bevor Shannon Elizabeth als Nadja in AMERICAN PIE dem Publikum einheizte, durfte sie in diesem eiskalten Trashspektakel zur Weihnachtszeit Bekanntschat mit einem mörderischen Schneemann machen. SchleFaZ geprüft! Den Film könnt ihr im Übrigen auf Netzkino schauen.

 

RARE EXPORTS – EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE
(Jalmari Helander2010, OT: Rare Exports)

Sicherlich der ungewöhnlichste Weihnachtsfilm der letzten Jahre und auf jeden Fall eine unkonventionelle Horrorkomödie.

 

NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS
(Henry Selick, 1993, OT: The Nightmare Before Christmas)

Ein Skelett im Nadelstreifenanzug verliebt sich in Weihnachten und das in Stop-Motion. Allein das klingt nach Liebe. Bei einem einst primär rock- und metalorientierten Mailorder erzielt die Suchphrase  “Nightmare before Christmas” mehr Hits als “Slayer”. Kommerz? Vielleicht…wahrscheinlich. Egal.

 

KRAMPUS
(Michael Dougherty, 2015)

Ein garstiges Weihnachtsmärchen mit relativ frischer Grundidee, Atmosphäre und einem für Hollywood untypisch konsequenten Ende.

 

GREMLINS
(Joe Dante, 1984)

“Was machen sie? Sie sehen sich Schneewittchen an. Und es gefällt ihnen.” Ja, die GREMLINS dürfen bei uns ebenfalls nicht fehlen – genausowenig bei eurer Weihnachtsfilmsession. Aber nach Mitternacht keine Plätzchen mehr.

 

DIE GEISTER, DIE ICH RIEF
(Richard Donner, 1988, OT: Scrooged)

Wer diesen Film nicht kennt, hat Lebenszeit verschwendet.

 

SCHÖNE BESCHERUNG aka HILFE, ES WEIHNACHTET SEHR
(Jeremiah S. Chechik, 1989, OT: National Lampoon’s Christmas Vacation)

Natürlich können auch wir uns nicht dem Charme der Griswolds entziehen. Außerdem ist ein Chevy Chase – Bill Murray Double Feature doch Pflicht. Wenn nicht an Weihnachten, wann denn dann?

 

SAINT
(Dick Maas, NL 2010, OT: Sint)

Nicht zu vergessen: der supercoole Horrorfilm von Hollands Actionfilm-Meister Dick Maas. Amsterdam ist dieses Mal von Santa Claus amsterdamned und die Grachten krachen!

 

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht euch die DEADLINE-Redaktion.

 

Yazid Benfeghoul / Christian Daumann