25/06/2014

IRON MAN 3 Pressekonferenz

Am 01.05.2013 ist es in den deutschen Kinos endlich so weit: Robert Downey Jr schlüpft zum bereits vierten Mal in die Rolle des Multimilliardärs Tony Stark alias Iron Man (der Auftritt in THE AVENGERS mitgerechnet) und bekommt es in IRON MAN 3 nun mit einem richtig harten Brocken zu tun, dem von Ben Kingsley verkörperten und aus den Comics bekannten Bösewicht The Mandarin. Bereits über 2 Wochen vorher stellten sich Downey Jr. und Co-Darstellerin Gwyneth Paltrow am 12.04.2013 auf einer humorvollen Pressekonferenz im Münchner Hotel Bayerischer Hof den Fragen von über 100 erwartungsvollen Journalisten, die zuvor 20 äußerst vielversprechende Minuten des Films in 2D zu sehen bekamen, da IRON MAN 3 zwar fertig geschnitten ist, jedoch noch nicht final digital bearbeitet.

IRON MAN 3 Pressekonferenz
Foto: c. by Kurt Krieger

 Gleich zu Beginn des Zusammentreffens von Journalisten und Darstellern brachte Downey Jr. sein Publikum zum Lachen, indem er in zünftiger Lederhose erschien und eine kleine Schuhplattlereinlage hinlegte – alles, um seiner Mutter zu huldigen, die vor Kurzem 79 Jahre alt geworden ist und deutsche Vorfahren hat. Außerdem fragte er in die amüsierte Runde, wo Justin Biebers Äffchen sei, schließlich habe er von dem Jungen den Auftrag erhalten, das Tier wieder mit nach Hause zu bringen. 

Nachdem nun alle vollends aufgelockert waren, leitete Moderator Steven Gätjen (SCHLAG DEN RAAB) zu IRON MAN 3 über und fragte die elegant gekleidete Paltrow, wie es sich anfühlte, nun auch mal Iron Mans Anzug tragen zu dürfen. „Selbstverständlich genial! Auch deswegen, weil meine Kinder mich nun endlich cool finden und sie es zuerst nicht glauben wollten, dass ich wie ihr Idol aussehe!“ Downey Jr. wiederum erläuterte, was er machen würde, sollte er seinen Film-Anzug einen Tag zur privaten Verfügung haben. Wie aus der Pistole geschossen meinte er: „Sofort verkaufen“ – und sorgte so erneut für Lacher unter den Journalisten. Diese hatten nicht immer die originellsten Fragen, dennoch blieb Downey Jr. stets überaus zuvorkommend.




WEITER

So charakterisierte er seine Figur mit dem Satz: „Ich bin Rob Lowe in den 80ern!“ Obwohl der Oscar-nominierte Schauspieler die PK in München mit seiner einnehmenden Art dominierte, blieb natürlich auch genügend Platz für Kollegin Paltrow, welche sich im Verlauf der Filmpräsentation insbesondere darüber besorgt zeigte, wie sehr sich Hollywood seit dem ersten IRON MAN verändert habe: „Heute sind kaum noch kleine Produktionen möglich. Alle schauen nur noch aufs Geld!“ Außerdem erklärte sie, dass die Weiterentwicklung ihrer Figur vor allem darin bestehe, dass diese jetzt wesentlich mehr Actionszenen habe. Zu Regisseur Shane Black sagte Downey Jr., dass er sich sehr gefreut habe, als er hörte, wer anstatt Jon Favreau den nächsten IRON MAN inszeniert, schließlich habe er mit Black bereits bei KISS KISS BANG BANG hervorragend zusammengearbeitet.

IRON MAN 3 PK
Foto: c. by Kurt Krieger

Obwohl es noch 100 weitere Fragen gegeben hätte, wurde die Pressekonferenz bereits nach 20 Minuten wieder beendet, und Downey Jr. und Paltrow wurden von der Security aus dem Saal geleitet, währenddessen es sich die beiden allerdings nicht nehmen ließen, noch ein paar Autogramme zu geben.

 

(Heiko Thiele)