Über uns

Noch ein Filmmagazin?
Nun, nicht ganz. Wie der Titel schon verrät, setzt dieses Filmmagazin Schwerpunkte. Horror, Suspense, Mystery, Action, Sci-Fi, Anime, Fantastisches, Surreales und auch schräger Humor sind die Themen, um die sich alles in DEADLINE dreht.
 
 
Filme, die weiter gehen.
Filme, die für den besonderen Geschmack etwas Besonderes sind.

Dabei legen wir großen Wert darauf, in lockerer, ambitionierter, ironischer, kritischer und unabhängiger Weise zu berichten. Die DEADLINE zu lesen soll Spaß machen. Und gleichzeitig fundierte Information liefern.

 

 

Aus der Taufe gehoben wurde die DEADLINE Ende 2006.
Vielleicht weiß der ein oder andere bereits, dass die DEADLINE aus dem Genre-Magazin GORY NEWS im wahrsten Sinne des Wortes erwachsen ist, das sich über zwölf Jahre mit 23 Ausgaben etabliert hat. Die Erfahrungswerte und Kontakte zur Filmindustrie, die wir während dieser langen Jahre sammeln konnten, haben uns dazu bewogen, uns neu aufzustellen und den Schritt aus dem Untergrund in den offiziellen Kioskmarkt zu wagen – ohne unsere Wurzeln zu vergessen.

 

 

Eine mehr als 20-köpfige Crew nimmt für die DEADLINE nicht nur den deutschen Markt unter die Lupe, sondern durchforstet, präsentiert und kommentiert auch das internationale Angebot für Freunde der ausgefallenen Unterhaltung.

 

 

Kino, Home-Entertainment, Filmfestivals … Kunst, Kult, Trash … Kolumnen, Unterhaltung, Themenbeiträge … was immer das Auge reizt, verdient einen Platz in der DEADLINE.

 

 


Germaine Paulus, Andreas Peter und Yazid Benfeghoul