DAILY DEADLINE

NEWS UND AKTUELLES

14/04/2018

Deadline präsentiert den Netzkino Film des Monats: MEMORIES OF MATSUKO

Memories of Matsuko Header

Auf www.netzkino.de und dem Netzkino Youtube Channel könnt ihr Spielfilme, Serien und TV-Filme in voller Länge anschauen. Gemeinsam präsentieren wir im April mit MEMORIES OF MATSUKO einen Film, in dem von allem ein bisschen was dabei ist und von nichts zu viel.

 

Über den Link gelangt ihr direkt zum Film:
MEMORIES OF MATSUKO auf netzkino.de anschauen

MemoriesOfMatsuko_05 MEMORIES OF MATSUKO
Regie: Tetsuya Nakashima / Japan 2006 / 130 Min.
Darsteller: Eita, Gori, Akira Emoto, Asuka Kurosawa, Mikako Ichikawa, Miki Nakatani, Shinji Takeda, Teruyuki Kagawa, YosiYosi Arakawa, Yusuke Iseya

 

Shou ist ein Junge ohne Ziele und Ehrgeiz. Als eines Tages sein Vater zu ihm kommt und ihn darum bittet, sich um die hinterbliebenen Dinge seiner Tante Matsuko, die vor kurzem ermordet wurde, zu kümmern, ist er erst wenig erfreut.
 
 

Ihn erwartet eine verkommene und vermüllte Wohnung, deren einziger Unterhaltungswert im total schrägen Nachbarn, einem tätowierten Punk-Metaller-Irgendwas, steckt. Doch während seiner Aufgabe beginnt er immer mehr über das Leben seiner Tante herauszufinden und möchte nun alles wissen. Alles über ein Leben, das brutaler, turbulenter und erzählenswerter nicht sein könnte…

 

Als ich den Film einlegte, wusste ich praktisch nichts über die Geschichte, die mich erwarten würde. Eine Geschichte über eine Frau und ihr ganzes Leben. Von ihrer Kindheit, ihrer Zeit als Junior High Lehrerin, wie sie dann eine Prostituierte wurde – aber ich will nicht zuviel verraten. Dieser Film vermochte es mich seine knapp über zwei Stunden Spielzeit komplett zu fesseln. Die Bilder waren teilweise brutal und traurig, um dann wieder direkt von einer fröhlich-kitschigen Musicaleinlage unterbrochen zu werden. Ja, in diesem Film wird gesungen, bunte LSD-Visionen gezeigt, brutale Realität gelebt, hoffnungslos geträumt, Leben aufgegeben, immer wieder Hoffnung geschöpft. Endlich wieder einmal ein Film, in dem von allem ein bisschen dabei ist und von nichts zu viel.
Wem FABELHAFTE WELT DER AMELIÈ zu sanft war, der wird hier seinen Film finden, der übrigens aus derselben Hand wie KAMIKAZE GIRLS stammt. Einfach wunderbar (brutal). Ein Pflichttermin (dem ich die zu lange Schlussszene wirklich gerne verzeihe)! (as)

 

Fantastisch